Schijndelaar

Geschichte u. Erzüchtung

Die Schijndelaar wurden erst im Jahr 2001 im weißen Farbschlag offiziell durch den KLN (Kleindier Liefhebbers Nederland) bzw. NHDB anerkannt und sind damit die jüngste niederländische Hühnerrasse. Auch sind sie die einzige anerkannte Rasse mit Ursprung in den Niederlanden, die grüne Eier legt. Erzüchter der Schijndelaar und Zwerg-Schijndelaar sowie Initiator der Anerkennung ist der frühere Tierarzt Ruud Kaasenbrood aus Schijndel, südlich von Eindhoven, in der niederländischen Provinz Nordbrabant gelegen.

Die Erzüchtung begann er in den späten 70er Jahren des 20. Jahrhunderts nachdem er auf einer Versammlung des Geflügelvereins in Schijndel über die Vererbung verschiedener Merkmale bei Hühnern referierte. Ziele waren bei der Entwicklung der neuen Heimatrasse u. a. dass die Schalenfärbung der Eier grün ist und die Tiere im Gegensatz zu den Araucanas einen Schwanz und Schopf besitzen. Bei der Erzüchtung wurden mehrere Rassen verwendet. Im Einzelnen wurden die Schijndelaar mit Hilfe von Araucanas, Brabantern, Leghorn, Yokohama, Sumatra, Australorps, Dominikanern und Zwerg-Holländer Haubenhühner Weißhauben kreiert.